Powered by Cabanova
Nach dem zweiten No.1-Hit „You Can Win, If You Want“, wird die dritte Single „Cheri Cheri Lady“ aus dem September 1985 die erfolgreichste Modern Talking-Single überhaupt. Zudem prägt der Titel den legendären Sound von Modern Talking am meisten, obwohl Dieter Bohlen den Titel nicht als Single verröffentlichen wollte. Thomas überzeugte ihn jedoch vom Gegenteil und "Cheri Cheri Lady" erschien. 1986 stehen Modern Talking mit ihren Singles und Alben in über 40 Ländern in den Charts. „Brother Louie“ erreicht sogar Platz 4 der Billboard-Charts in Großbritannien - für deutsche Künstler ein außergewöhnlicher Erfolg - und steigt in die mexikanischen sowie kanadischen Charts ein. In der Türkei sind Modern Talking sogar mit jeder ihrer Veröffentlichungen auf Platz 1. Auf der Spitze des Erfolges, übersteigt die weltweite Nachfrage sogar die Möglichkeiten der Presswerke.
CHARTS "BROTHER LOUIE" (Abstract)
Thomas Anders, 1986 © Lanz
The back of "In The Garden Of Venus" is only a photomontage © Hansa
Derweil prognostizieren Kritiker, dass Modern Talking nur eine Eintagsfliege ist. Aber die nächsten Singles bezeugen das volle Gegenteil. Allein in Deutschland gelingen dem Duo fünf Nummer 1-Hits in Folge - bis heute einmaliger Rekord!
CHARTS "YOU CAN WIN, IF YOU WANT" (Abstract)
Meanwhile critics are thinking, Modern Talking is just an one-hit-wonder. But the next singles attests the opposite. Alone in germany the duo manages five no.1-singles in consequence - untill to date an unique record! After the No.1-Hit of „You Can Win, If You Want“ the third single „Cheri Cheri Lady“ becomes the successfullst single of Modern Talking at all in september 1985. And this song forms the legendary sound of Modern Talking mostly, even though Dieter Bohlen was against an application as single. But Thomas convinced Dieter and „Cheri Cheri Lady“ appeared.
After the recording of the 6th album Nora and Thomas are traveling for two weeks to america for holidays. In the USA Thomas enjoys a new way of life. Nobody knows him and he can go wherever he wants without date-stress. Just a few dates being in Los Angeles, the telephone was ringing. Thomas gets informed about the current front page of germanys biggest newspaper. The headline is called: „Sack Of Thomas Anders - Dieter Bohlen call it off.“ The holidays were over and Modern Talking was it too! Thomas Anders didn't know it before and was negative surprised. Dieter Bohlen had gave an interview, in wich he sound off against Thomas and declares the end of Modern Talking. „I'm fed up to the back teeth!“, cited the newspaper. With this attack and several affronts Dieter Bohlen trys to promote his solo-project „Blue System“. All the german media interest is with Bohlen and Thomas Anders in Los Angeles can not react to the defamation. Some days after that back in germany, Thomas Anders gives a late interview. According to that he feels sorry about the breakup. He had wished a better end for the project and is disappointed about the ruthless way. No one has did all things right or all things wrong. Anyhow he wishes Dieter good luck for all his dreams. So the video of „In 100 Years“ is shooted seperate with Dieter and Thomas. Initially it's the last single of Modern Talking. Dieter and Thomas don't have seen each other again. Also the photos for the last album "In The Garden Of Venus" are only a photomontage.
CHARTS "IN 100 YEARS " (Abstract)
SUPERLATIV MODERN TALKING
Modern Talkings „You're My Heart, You're My Soul“ is Thomas Anders' and Dieter Bohlens first big success with a no.1-hit. 1985 the grand german newspaper „Bild“ writes on the cover „Our gold-boys!“ and opens the frenetic euphoria about germanys new pop-duo. Thomas voice fascinates the masses and Dieters sound touchs the nerve of time. Finally Modern Talking gets also international success and becomes the No. 1 in europe. Just in a half of a year Thomas Anders and Dieter Bohlen earn over 40 gold-records!
CHARTS "CHERI CHERI LADY" (Abstract)
Modern Talkings „You're My Heart, You're My Soul“ ist Thomas Anders' und Dieter Bohlens erster großer Erfolg mit einem Nummer 1-Hit. Die Bild-Zeitung titelt 1985: „Unsere Goldjungs!“ und eröffnet die frenetische Euphorie um Deutschlands neues Pop-Duo. Thomas' Stimme fasziniert die Massen und Dieters Sound trifft den Nerv der Zeit. Schließlich wird Modern Talking auch international erfolgreich und zur Nummer 1 in Europa. Innerhalb der nur ersten sechs Monate verdienen sich Thomas und Dieter über 40 mal Gold!
CHARTS "YOU'RE MY HEART, YOU'RE MY SOUL" (Abstract)
SUPERLATIVE MODERN TALKING
CHARTS "JET AIRLINER" (Abstract)
In 1986 Modern Talking are with several singles and albums in the charts of over 40 nations. „Brother Louie“ catchs even place 4 in the UK billboard-charts - for german artists an extraordinary achievement - and it enters the Mexican and Canadian Charts. In Turkey Modern Talking are with every release on the top of charts. At the peak of success, the worldwide request for Modern Talking is even higher as the fabrication-limit. Modern Talking are successful in the western- and the eastern part of europe. In 1987 they become the first western band of all, wich appears in the Eastern Block. And Modern Talking puts the USSR in a pure euphoria! All in all Modern Talking releases six official albums and nine official singles untill november 1987. Official They sold over 60 million copies worldwide and get 250 gold- and 50 platinum-awards. In the USSR circa 120 million records more were sold unofficially and without registration. In a few months Modern Talking became the worlds most successful pop-duo ever! But there's a lot of hard work and deprivation behind it. Thomas Anders: „No matter if in Paris, Madrid, Oslo or anywhere, one was rushed.“ For Dieter and Thomas was no time to enjoy the fame. Every day they were guided by an official photographer and every minute was intended. Modern Talking had to function. With the big success Modern Talking achieves a medial omnipresence. Tv-shows boasts themselves with appearances of the pop-duo, newspapers print many storys and the radio strains the duos hits. For sure it's a good advertising but this effects also a polarisation. POLARISATION Anytime it's difficult to ignore Modern Talking. This provokes even critical voices. That's why on public apply the formula „love or hate Modern Talking“ soon. For example: Thomas Anders counts as an extraordinary stil icon on the one hand. His long, dark, waved hair fascinates the girls and boys try to copy his shrill, androgynous styling. On the other hand gives Thomas' special recognition value much stuff for parodists and sarcasm. Some people laugh about lip gloss, the dark tanned skin or the famous golden chain with the „Nora“-lettering. This legendary chain carries the name of Thomas' first wife Nora Balling. Their wedding was on 27th july 1985 in Koblenz. 2.000 fans, international media and a large contingent of the police were attending the ceremony. In the following honeymoon on Grand Canary arises the idea for the chain. It should be a joke to banter Dieter Bohlen, who was not amused about the public interest for Nora and Thomas. In the video to „Cheri Cheri Lady“ Thomas is wearing the chain for the first time openly and provokes desperate interrogation marks. Until today the people ask about this strange chain, although Thomas didn't wear it since 1990. The criticism about Modern Talking gets harder, after the success of Modern Talking goes without saying. Something new must be written in the newspapers! So in germany Thomas becomes one who is supposed to have a bisexual double life; during french newspapers try to stylise Thomas to a jingoistic, boorish lady-killer for example. No matter that it's wrong, the crap sells itself good. Very dramatic writes the music journalist Martin Brem in 1986. He calls Thomas a „high sun-tanned singing-fag and lap dog on Noras golden chain“. Thomas Anders files a suit, to stop such unobjective write-ups, but he loses at court. The scandal was perfect now! There was an huge hype. In the second instance Thomas Anders is successful and gets a compensation for immaterial damage, but his image has been damaged despite or because of the claim. By the way he spends the money a home for animals, but it doesn't interest in this moment. In 1989 Thomas meets Martin Brem in Hamburg again. According to Brem were his first words: „It's you! Did you get a pay raise at least at that time?“. In addition Brem admits, that he wrote out of envy, because his own band was without success. And a later newespaper article shows Thomas, who donates Brem a solarium... TROUBLE AT MODERN TALKING With due respect Nora becomes also a problem for Modern Talking besides some revierwer. Thomas' egotistic wife claims changes in procedures of video shootings or affects about Thomas' appearances. She says, she wants only the best for Thomas and acts increasing as the third, inofficial member of Modern Talking. So it comes to a continuing clash with producer Dieter Bohlen. Some newspapers are asking: „Destroys this woman Modern Talking?“ and in 1986 the german newspaper „BILD“ writes in a big headline: „War at Modern Talking!“. According to this report, Nora was aborting a gig because of two too sexy female dancers on stage. Dieter Bohlen had engaged them. Then Nora locks up herself in the cloakrrom. Thomas was powerless but the media had their pleasures again. Besides all the stress with the release of „Geronimos Cadilac“ increases another liability in october 1986 - the pressure to succeed. „Geronimos Cadilac“ reaches the third place of the german charts. Still a very good position, but myths about a breakup of Modern Talking go around at once. And the next single „Give Me Peace On Earth“ gets only the 29th place in the german charts. For Modern Talking it's unusual bad. Now it's more difficult to justifiable Modern Talking with the sales against doubter and the extremly high stress. With the single „In 100 Years“ and the 6th album „In The Garden Of Venus“ the contract between Modern Talking and the record-company is to be finished in november 1987. Although Modern Talking was still successfull, they arranged a break for one year.
The legendary branding of MT
Die Kritik an Modern Talking wird schärfer, je mehr der Erfolg selbstvertsändlich ist. Irgendwas Neues muss in den Zeitungen geschrieben werden! So wird Thomas in Deutschland beispielsweise zu jemanden, dem man ein bisexuelles Doppelleben nachsagt; während die französische Presse versucht, Thomas als chauvinistischen Frauenheld darzustellen. Gleichgültig, dass es falsch ist, verkauft sich der Schund hervorragend.
In den folgenden Flitterwochen kam es auf Gran Canaria kam zur Idee der Kette, welche als Scherz geplant war. Sie sollte Dieter Bohlen necken, welcher über das öffentliche Interesse an Nora und Thomas nicht erfreut war. Erstmals sichtbar trägt Thomas die Kette im Video zu „Cheri Cheri Lady“ und provoziert so verzweifelte Fragezeichen. Bis heute fragen die Leute nach dieser eigenartigen Kette, obwohl Thomas sie seit 1990 nicht mehr trägt. Besonders effektvoll schreibt 1986 der Musikjournalist Martin Brem. Er bezeichnet Thomas Anders als eine "höhensonnen- gegerbte Sangesschwuchtel und Schoßhündchen an der güldenen Kette seiner Frau Nora“. Thomas Anders klagt, um solche unsachlichen Äußerungen zu bremsen, scheitert aber vor Gericht. Der Skandal schien nun perfekt! Es gab einen enormen Medienrummel. In zweiter Instanz ist Thomas Anders dann erfolgreich und erhält ein Schmerzensgeld; aber das Image bleibt trotz oder wegen der Klage beschädigt. Dass das Geld einem Tierheim zu Gute kommt, bleibt dabei unbeachtet. 1989 begegnen sich Thomas und Martin Brem wieder in Hamburg. Gemäß Brem waren Thomas' erste Worte: „Du bist das also. Hast Du damals wenigstens eine Gehaltserhöhung bekommen?“. Außerdem gab Brem zu, dass er aus Neid schrieb, da seine eigene Band ohne Erfolg blieb. Ein späterer Zeitungsartikel zeigt Thomas, wie er Brem ein Solarium schenkt... STREIT BEI MODERN TALKING Neben einigen Kritikern wird bei allem Respekt auch Nora ein Problem für Modern Talking. Thomas' geltungsbedürftige Ehefrau fordert Änderungen bei Videodrehs oder bestimmt über die Auftritte ihres Mannes. Sie meint, sie wolle nur das Beste für Thomas und agiert zunehmend als drittes, inoffizielles Mitglied von Modern Talking. Dies führt zu einem anhaltenden Konflikt mit Produzenten Dieter Bohlen. Manche Zeitungen fragen: „Zerstört diese Frau Modern Talking?“ und 1986 titelt die BILD-Zeitung „Krieg bei Modern Talking!“. Gemäß des Berichtes brach Nora einen Gig wegen zwei zu aufreizenden Tänzerinnen ab, die von Dieter Bohlen geordert wurden. Dann schloss sich Nora in der Garderobe ein. Thomas war machtlos aber die Medien hatten wieder Mal ihre Freude. Neben all diesem Stress nimmt mit der Veröffentlichung von „Geronimos Cadilac“ im Oktober 1986 eine weitere Belastung zu: Erfolgsdruck. „Geronimos Cadilac“ chartet in Deutschland auf Platz 3. Immernoch eine sehr gute Platzierung, aber sofort kursieren Trennungsgerüchte. Und die folgende Single „Give Me Peace On Earth“ erreicht nur Platz 29 der deutschen Charts. Für Modern Talking ist das ungewöhnlich schwach. Es wird schwerer Modern Talking durch den Erfolg gegenüber Skeptikern und den extrem hohen Stress zu rechtfertigen. Mit der Single „In 100 Years“ sowie dem 6. Album „In The Garden Of Venus“ soll im November 1987 der Vertrag zwischen Modern Talking und der Plattenfirma enden. Man vereinbart eine Pause von einem Jahr, obwohl Modern Talking vergleichsweise immernoch erfolgreich sind. Nach den Aufnahmen für das sechste Album reisen Nora und Thomas für zwei Wochen nach Amerika um Urlaub zu machen, bevor die Promo beginnt. In den USA genießt Thomas eine neue Welt. Niemand kennt ihn und er kann gehen, wohin er will, ganz ohne Zeitdruck. Nur einige Tage in Los Angeles, klingelte das Telefon. Thomas wird über die Titelseite von Deutschlands erfolgreichster Zeitung informiert. Die Überschrift lautet: „Rausschmiss von Thomas Anders - Dieter Bohlen macht Schluss!“ Der Urlaub war vorbei und Modern Talking war es auch! Thomas Anders wusste davon nichts und war negativ überrascht. Dieter Bohlen hatte ein Interview gegeben, indem er über Thomas lästerte und das Ende von Modern Talking erklärte. „Ich habe die Schnauze voll!“, zitiert die Zeitung. Mit dieser Attacke und verschiedenen Beleidigungen versucht Dieter Bohlen sein Soloprojekt „Blue System“ zu bewerben. Das deutsche Medieninteresse ist ihm treu und aus Los Angeles kann Thomas Anders nicht rechtzeitig auf die Verleumdung reagieren. Einige Tage darauf zurück in Deutschland gibt Thomas ein spätes Interview. Demnach bedauert er die Trennung von Modern Talking. Er hätte sich ein besseres Ende gewünscht und ist über die skrupellose Art und Weise enttäuscht. Niemand hätte alles richtig oder alles falsch gemacht. Dennoch wünscht er Dieter viel Glück für all seine Träume. Das Video für „In 100 Years“ wird schließlich getrennt gedreht. "In 100 Years" bleibt zunächst die letzte Single von Modern Talking. Dieter und Thomas sahen sich nicht nochmals. Auch die Fotos für das letzte Album "In The Garden Of Venus" sind lediglich eine gespiegelte Fotomontage (siehe links).
Modern Talking with the "Golden Lion" in 1986 © Fuhrmann
Modern Talking sind sowohl in West-, als auch Osteuropa erfolgreich. 1987 sind sie die erste westliche Band seit des Kalten Krieges, die im Ostblock auftritt. Modern Talking versetzen die UdSSR in pure Euphorie! Insgesamt veröffentlichen Modern Talking bis November 1988 sechs offizielle Alben und neun offizielle Singles. Sie verkaufen über 60 Millionen Einheiten und erhalten über 250 mal Gold und über 50 mal Platin. Zudem werden in der UdSSR inoffiziell zirka 120 Millionen weitere Schallplatten verkauft, die nicht in die reguläre Zählung eingehen. In wenigen Monaten werden Modern Talking zum weltweit erfolgreichsten Pop-Duo aller Zeiten. Aber dahinter steckt auch viel harte Arbeit und Entbehrung. Thomas Anders: „Egal ob in Paris, Madrid, Oslo oder irgendwo, man war gehetzt.“ Für Dieter und Thomas gab es keine Zeit, den Ruhm auszukosten. Jeden Tag wurden sie von einem offiziellen Fotografen begleitet und jede Minute war durchgeplant. Modern Talking musste funktionieren. Mit dem großen Erfolg erfährt Modern Talking eine mediale Omnipräsenz. Tv-Shows rühmen sich mit Auftritten des Pop- Duos, Zeitschriften drucken zahlreiche Berichte und der Rundfunk strapaziert die Hits des Duos. Sicherlich ist das gute Werbung, aber zugleich wird eine Polarisierung bewirkt.
POLARISIERUNG Irgendwann kommt niemand mehr an Modern Talking vorbei. Dies provoziert auch kritische Stimmen. In der Öffentlichkeit gilt daher bald die Formel „Modern Talking - lieben oder hassen“. Beispielsweise gilt Thomas Anders einerseits als eine außergewöhnliche Stilikone. Sein langes, dunkles, welliges Haar fasziniert die Mädchen, während Jungs versuchen sein schrilles, androgynes Styling zu kopieren. Andererseits liefert Thomas' spezieller Wiedererkennungswert viel Stoff für Parodien, Spott und Häme. Manch einer lacht über Lipgloss, tief gebräunte Haut oder die berühmte, goldene Nora-Kette.
Diese legendäre Kette trägt den Namen von Thomas' erster Ehefrau Nora Balling, welche er am 27. Juli 1985 in Koblenz kirchlich ehelichte. 2.000 Fans, die internationalen Medien und ein Großaufgebot der Polizei begleiteten die Zeremonie.
NORA BALLING name: Nora Isabell Balling birthday: 1964, West-Berlin marriage: 1985-1998 with Thomas Anders likes: jewels, luxury, animals,... dislikes: to be mentioned in the book of her ex-husband,...
The maybe most famous chain of music history
- Welcome
- News
- Dates
- Biography
  - 1963-1985
  - 1985-1987
  - 1988-1990
  - 1991-1994
  - 1994-1997
  - 1998-2003
  - 2003-2005
  - 2006-2009
  - 2009-2010
  - 2011-today
- Hitlist
- Discography
- Contact
- About
Banner COM